Ob Nutz­tier oder Haus­tier -

Wir sorgen für die Gesundheit Ihres Vierbeiners! Nutzen Sie unsere Kleintiersprechstunden in Untergriesbach oder vereinbaren Sie für Ihr Pferd, Groß- oder Nutztier einen Hausbesuch! Unser Team steht gerne für Sie zur Verfügung.
 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag
07:00 - 19:00 Uhr

Samstag
07:00 - 13:00 Uhr
 

Sprechstunden für Kleintiere:

Montag          14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag        10:00 - 12:00 Uhr und 17:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch       14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag   10:00 - 12:00 Uhr und 17:00 - 18:00 Uhr
Freitag            14:00 - 16:00 Uhr
Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung!
 

In dringenden Fällen erreichen Sie uns Tag und Nacht:

NOTFALLNUMMER: +49 (0)8593 - 236

Tierarzt

Rehabilitation für Pferde

REHA Anlage mit abgestimmtem Trainingsplan

Laufbandtrainer für Pferde

Eine Verletzung passiert relativ schnell. Die Folgen davon können manchmal aber sehr langwierig und schwierig, um nicht zu sagen nervenaufreibend sein.

Die erfolgreiche Behandlung der Verletzung bedeutet aber noch lange nicht, dass Ihr Pferd sofort wieder tun und lassen kann, was es will, auch wenn es das gerne möchte.

Das Wieder-Antrainieren des vierbeinigen Partners birgt oft viele Risiken, welche die frisch verheilte Verletzung wieder aufbrechen lassen und zu einem erneuten Abstellen des Tieres führen können. Muskulatur geht verloren und damit die gesamte Stabilität des Sportpartners.

Hier kommt unsere REHA-Anlage ins Spiel. Wir erstellen für Ihr Pferd einen auf die Verletzung abgestimmten Trainingsplan, der gezielt die verletzten Strukturen entlastet und die restliche Körpermuskulatur trainiert. Die Körperbemuskelung und somit die Körperspannung bleibt erhalten, was für das Pferd letztendlich enorm wichtig ist.

Video Laufband

Manche Pferde, die nach ein zwei Wochen, oder auch einer längeren Boxenruhe wieder im Schritt bewegt werden dürfen, wollen sich natürlich mehr bewegen als nur das. Hierbei ist die größte Gefahr, dass der Heilungsverlauf unterbrochen und die Verletzungsdauer vergrößert wird.

Die Verletzungsgefahr für denjenigen, der das Pferd führt, wollen wir hier mal außer Acht lassen.

Stellen Sie sich einen Sportler mit einer Sprunggelenksverletzung vor, der z.B. die ersten 10 Tage auf Krücken laufen muss. Bei einer guten Bemuskelung der Oberarme/Oberkörper und des unverletzten Beines, wird es für ihn sicherlich kein Problem sein, das verletzte Bein die erste Zeit zu entlasten und dann entsprechend den Vorgaben der behandelnden Ärzte es wieder zu belasten.

Hat er aber nicht die nötige Kraft in der Arm-, Stammesmukulatur und dem unverletzten Bein, wird es immer wieder zu stärkeren Belastungen der verletzten Struktur kommen und der Heilungsprozess wird empfindlich gestört.

Natürlich können Sie jetzt zu recht sagen, dass der Vergleich hinkt. Ein Pferd läuft nie im Leben auf Krücken. Wir werden auch in einigen Fällen nicht drum herum kommen, dem Patienten Pferd Boxenruhe zu verordnen, wenn eine Verletzung aufgetreten ist.

Dadurch dass ein Pferd natürlich auch die verletzte Gliedmaße benutzen muss, um vorwärtszukommen, oder um die anderen Gliedmaßen zu entlasten, wird ein Heilungsprozess beim Sportpartner Pferd immer etwas länger dauern als beim Reiter selber.

Aktive Rehabilitation

vom Pferd selbst durch kontrollierte Bewegung erreicht

Bewegungsreflexe werden stimuliert und trainiert. Einzelne Körperabschnitte z.B. Sehnen, Muskeln können gezielt trainiert und aufgebaut werden.

  • Aquatrainer (Gelenk- und Sehnen-Schonung) - mehr Infos ...
  • Laufband (gelenkschonendes Trainieren des Herz-Kreislaufsystems und der Muskeln mit Leistungskontrolle, Herzfrequenzmessung)
  • Longieren (Konditions- und Krafttraining ohne Reiter)
  • Führanlage (Konditionstraining)

Passive Rehabilitation

vom Therapeuten durchgeführt

Sie beinhaltet die passive Mobilisation von Muskeln/Sehnen/Bändern und Knochen um den normalen, anatomisch richtigen Bewegungsablauf wieder zu erlangen)

  • Chiropraxis (Frau Mag. Tonja Reiter, Assistenzärztin der VET-Praxis Bayerwald)
  • Osteopathie, Kinesiologie Tape (Frau Natascha Pell, www.pferdeosteopathie-pell.de)
  • Physikalische Therapien: Magnetfeld, Stoßwelle, Hydrotherapie, usw.